Skip to main content

 

Steffen Klewar: Fonds Darstellende Künste
Antonia Lahmé: Kulturstiftung des Bundes
Miriam Agritelli: Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin
Hermann-Christoph Müller: Referat für Musik, Stadt Köln

Vendula Novákova: Stimme X, Hamburg
Volker Hormann: Solistenensemble Kaleidoskop

Moderation: Matthias Rebstock, Sandra Reitmayer

Impulsvortrag: Volker Hormann

 

Wie begegnen wir den Problemen des vorhandenen Fördersystems? Freies Musiktheater wird in Deutschland aus Fördertöpfen finanziert, die es sich mit anderen Sparten Darstellender Künste teilt. Da es größtenteils kostenintensiver ist, findet es bei der Mittelvergabe meist geringere Berücksichtigung. Vor allem kleine Formate sind es, die dabei eine Chance erhalten. Dies ist nur eines der vielfältigen Probleme, die mit der hiesigen Fördersystematik verbunden sind.

Welche Förderinstrumente gibt es auf Landes- und Bundesebene? Wie funktionieren sie und wie finden die Besonderheiten des Musiktheaters dabei Berücksichtigung? Finden sich alternative Ansätze in anderen Ländern? Und wie lässt sich in einem zunehmend inter- oder transdisziplinären Feld der Darstellenden Künste eine Grenze zu anderen Kunstformen überhaupt ziehen?

Close Menu

Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V. 
c/o Roland Quitt
Wielandstrasse 25
12159 Berlin

Mail: info@netzwerkfreiesmusiktheater.de